WAZ 02.02.2007 / LOKALAUSGABE / WANNE-EICKEL

Kunst aus Licht

Kunst mit Licht ist ab Samstag in der Künstlerzeche Unser Fritz 2/3 zu sehen: "Kunstlicht." Günter Dohr und Christoph Hildebrand laden zu zwei sehr unterschiedliche Lichterlebnissen in die beiden Ausstellungsräume ein.

Günter Dohr zeigt eine Bodenarbeit aus 15 Leuchtstoffröhren. Jeweils vier lassen den Ausstellungsraum in einem bläulichen Licht erstrahlen, während die drei roten Leuchten in einem Intervall von rund 90 Sekunden langsam an- und ausgehen. Ganz gemächlich fließt das rötliche Licht von den Lampen auf die Wand, um sich von dort in den ganzen Raum zu verteilen. Die beiden Farben mischen sich, und diese ruhige und stetige Bewegung schafft in der ehemaligen Weißkaue einen ganz eigentümlichen Raumeindruck. Die Strukturen der Wände und des Bodens, das eiserne Gebälk der Dachkonstruktion scheinen sich viel deutlicher abzuzeichnen. Der langsame Wechsel des Lichts kreiert eine fast meditative Atmosphäre.

Auch Christoph Hildebrands Lichtobjekt ist in einer dauerhaften Bewegung. Ein auf das geometrische Grundmuster reduziertes Haus hängt von den Balken der Schwarzkaue und dreht sich langsam um die eigene Achse. Christoph Hildebrand hat aus den Flächen seines Hausobjektes symbolische Zeichen und bekannte Piktogramme geschnitten: eine Weltkugel, ein Dollarzeichen, einen Einkaufswagen, zwei Bomben. Bei jeder Ausstellung wird ein neues Zeichen hinzugefügt.

Eine starke punktförmige Lichtquelle erhellt das Objekt von innen, so dass die Zeichen als helle Spuren über die Wände und den Boden des Ausstellungsraums ziehen. Diese Projektionen der Bilder scheinen die Grenzen des Raumes auf ganz neue Art erfahrbar zu machen. Zugleich regen sie an, über ihre eigentliche Bedeutung der Zeichen und deren Kombination einmal neu nachzudenken.

Wieder einmal erscheinen die Ausstellungsräume der Künstlerzeche Unser Fritz in einem ganz anderen Licht. Günter Dohr und Christoph Hildebrand zeigen zwar nicht viele Objekte, aber es gibt viel zu sehen.
FH

Die Ausstellung "Kunstlicht" wird in der Künstlerzeche Unser Fritz 2/3 am Samstag um 17 Uhr eröffnet. Zu sehen sind die Arbeiten von Günter Dohr und Christoph Hildebrand noch bis zum 18. Februar: mi, sa 15-18, so 11-17 Uhr.