Ausstellungseröffnung: So., 03. 09. 2006 um 11.30 Uhr

Die neuen Großradierungen, die 2006 entstanden sind, dokumentieren verschiedene Arbeitsprozesse, in denen Barbara Grosse auf großformatigen Papierbahnen vom Zufall generierte "Kompositionen" in die graphische Technik übersetzt.
Organisch anmutende Spuren von sattem Schwarz in einer aquatintahaft dichten Fläche, deren vom Zufall hervorgebrachte Form nur in der Zusammenstellung und in der Entscheidung oben/unten oder vertikal/horizontal sowie in Prozeß der Ätzung und im Auftrag der Druckerschwärze von der Künstlerin gesteuert werden konnte.
Textauszug aus Katalog 'AUF LEEREM GRUND' von Sepp Hiekisch-Picard, Museum Bochum

1938 in Stuttgart geboren
Abitur Hölderlin-Gymnasium, Stuttgart
Studium Staatl. Kunstakademie (Prof. Gollwitzer) und Karlsruhe (Außenstelle Freiburg Prof. Meyboden)
drei Kinder
1966 Umzug nach Bochum
Studium am Musischen Zentrum der Ruhr-Universität Bochum (Hans-Jürgen Schlieker)
seit 1989 Lehrauftrag für Druckgraphik; Leitung der Radierwerkstatt im Musischen Zentrum
Mitglied i. Bochumer und i.Westdeutschen Künstlerbund sowie i.d. Künstlervereinigung Düsseldorf
1979-1990 Zeichnen in der Anatomie
Studienreisen nach China und Japan
1986 Erster Preis der 8. Internationalen Grafiktriennale, Frechen
Stipendium der Aldegrever-Gesellschaft, Münster
Aufenthalt in der Druckerei Kätelhön, Wamel am Möhnesee
1989 1. Euroamericana de Grabado, La Coruna, Spanien; Anerkennung durch die Jury
Grafikwettbewerb NRW; Anerkennung durch dieJury
1995 Kunstpreis der IG Metall für Druckgrafik, Frankfurt