Ausstellungseröffnung am Sa., den 17. 09. um 17.00 Uhr

Horizontverschmelzungen

Analysiert man die Bilder des niederrheinischen Malers Klaus Schnocks-Meusen, so liegt der von dem Philosophen Hans-Georg Gadamer geprägte Begriff der "Horizontverschmelzung" nahe. Diese Horizontverschmelzung findet in den Werken des Künstlers auf mannigfaltige Weise statt. Fragmente aus verschiedenartigsten Kulturen scheinen hier miteinander zu verschmelzen: Ägypten, die Karibik, die italienische Renaissance, die australischen Aborigines, afrikanische Stämme, die Maoris aus dem Pazifik, archaische Menschen vor den Kuppelbauwerken Venedigs. In den Bildern des Malers wird das Raum-Zeit-Kontinuum, das diese eindrucksvollen Ausprägungen menschlicher Kulturleistungen voneinander trennt, aufgehoben. Die Ethnien, die vom Maler hier zusammengeführt werden, vermischen sich aber keinesfalls zu einem gesichtslosen "Multikultibrei", sondern behalten ihre jeweiligen Besonderheiten bei. Es gibt, so könnte man aus diesen Bildern folgern, keine Rangfolge zwischen den Kulturen, sondern Gleichwertigkeit.

Das Bindeglied dieser Szenarien ist die Spiegelung der Architektur, die hier gegensätzliche Perspektiven in einem einheitlichen Bildgefüge vereinigt. Spiegelungen sind für Schnocks-Meusen wesentliche kompositorische Mittel. Sie tauchen in vielen seiner Werke auf. Symmetrische Achsen durchdringen sich wechselweise und verbinden bisweilen Bildzonen, die sich ohne diese Spiegelungen wie bei einer Collage schroff voneinander abgrenzen würden. Die einzelnen Werke sind untereinander ebenfalls durch Spiegelungen verbunden, denn gleiche Figuren und Fragmente tauchen in unterschiedlichen Arbeiten in jeweils anderem Kontext auf.

So entstehen Bildwelten im bipolaren Spiel der Zeiten, wo sich Malerei der Tradition verpflichtet fühlt. Der Maler als Beobachter, Erzähler und Chronist und nicht zuletzt als Visionär. Teilen Sie unsere Visionen, besuchen Sie die Ausstellung und verschmelzen Sie die Horizonte.
1954 in Rheydt geboren
seit 1983 freischaffender Künstler
Atelier in Krefeld
weitere Informationen unter http://www.schnocks-meusen.com